Blühwiesen in Holzkirchen

Als teilnehmende Kommune bei der Öko-Modell-Region Miesbacher Oberland sowie als prämierte bienenfreundliche Gemeinde liegt der Marktgemeinde Holzkirchen die Erhaltung der Artenvielfalt schon lange am Herzen. Neben dem Verzicht auf Pestizide und der schonenden Pflege der kommunalen Grünflächen, werden geeignete Gemeindeflächen bereits seit 2014 insektenfreundlich bepflanzt.

Mittlerweile gibt es in Holzkirchen 18 Blühwiesen auf rund 20 000m². Die sogenannten Blumenwiesen, umgangssprachlich auch Blühwiesen genannt, weisen eine vielfältige Anzahl an blühendenden sowie krautartigen Pflanzen auf. Die hochstehenden Gräser und Blumen eignen sich besonders gut als Lebensraum für Insekten und Vögel. Um den Lebensraum möglichst wenig zu stören, werden die Wiesen nur einmal jährlich (bei bestimmten Saatgutmischungen zwei mal jährlich) gemäht. Zum Spielen sind diese Flächen nicht geeignet.

Beim Anlegen einer Blühwiese wird bei der Auswahl des Saatguts besonders auf regionaltypische und standortgerechte Pflanzenarten Wert gelegt, deshalb werden je nach Bodenart und Standort unterschiedliche Saatgutmischungen verwendet. (Beispielsweise wird auf einem humusreichen Boden, eine sogenannte Fettwiese, eine Saatgutmischung mit einem hohen Grasanteil ausgewählt, da Gräser auf dieser Bodenart sehr gut gedeihen.)

In Kooperation mit dem Bund Naturschutz e.V. Ortsgruppe Holzkirchen wurden die unterschiedlichen Blühwiesen untersucht und für die unterschiedliche Saatgutmischungen Pflanzenlisten erstellt. Auf ausgesuchten Standorten kann die Auflistung der vorkommenden Pflanzen über einen QR-Code eingescannt und eingesehen werden.

Blühwiese auf der Verkehrsinsel Gewerbegebiet Ost

Auf der interaktiven Karte unter dem Layer "Flächen" können Sie die Standorte der gemeindlichen Blühwiesen und die dazugehörigen Saatgutmischungen entdecken.