Aktuelles vom integrierten Mobilitätskonzept

Felgenkiller adieu: Neue Radlständer für den Markt Holzkirchen


Radfahrer können ein Lied davon singen: es gibt nie genügend Fahrradständer, was zur Folge hat, dass die Fahrräder oftmals wild umherstehen und nicht ordentlich gesichert werden können. Ein Thema für den Runden Tisch „Radfreundliches Holzkirchen“.

 
Immer mehr Bürger greifen, aus Gesundheits- oder Kostengründen, auf das Fahrrad zurück. Das zieht jedoch nach sich, dass die Fahrradstellplätze immer knapper werden. Dieses Thema nahm sich der Runde Tisch „Radlfreundliches Holzkirchen“ zu Herzen und schlug vor, mehrere neue Fahrradständer aufzustellen. Aus diesem Anlass wurden Anfang September vier Anlagen für neun Räder, eine für sechs Räder und eine für fünf Räder im Wert von knapp 6.500 € inklusive Bauhofleistung im Gemeindegebiet verteilt.
 
Die neuen Fahrradständer sind nun in Holzkirchen hinter dem Rathaus, an der Turnhalle der Mittelschule, am Verkehrsübungsplatz im Flintsbach, in Föching an der Anschlagstafel bei der Fußgängerampel und in Hartpenning am Eingang zum Friedhof zu finden.

Radständer hinter dem RathausRadständer am Friedhof Hartpenning
Ein Teil der neuen Radständer am Holzkirchner Rathaus und am Friedhof Hartpenning. © Markt Holzkirchen
 
Zum Teil waren an den Standorten bereits Fahrradständer, sogenannte „Felgenkiller“, vorhanden, die jetzt durch vom Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) e. V. zertifizierte Anlagen ersetzt wurden. Diese Fahrradständer weisen spezielle Kriterien wie beispielsweise Mindestseitenabstände von 50 cm zwischen den Fahrrädern auf. Zudem müssen die Ständer sicherstellen, dass dem Fahrrad in der Parkposition eine gute Standsicherheit verliehen wird. Darüber hinaus müssen Fahrradrahmen und Fahrradhalterung zum Schutz vor Dieben an gut zugänglicher Stelle unter Berücksichtigung der Ergonomie sicher zusammengeschlossen werden können.
 
Auch an verschiedenen anderen Standorten wie z.B. an der Bücherei, am KULTUR im Oberbräu und am alten Friedhof wurden diese Kriterien bei den Radlständern berücksichtigt.
 
Zwei weitere Anlagen mit je neun Stellplätzen wurden eingelagert, um diese Vereinen bei Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Reservieren können die Vereine die Anlage über den Markt Holzkirchen. Sie können also jederzeit übergangsweise genutzt werden oder, falls an einem Standort Bedarf besteht, dafür schnell eingesetzt werden.
 
Für weitere Informationen steht Ihnen die Standortförderung (Tel.: 08024 642-320, E-Mail: standortfoerderung@holzkirchen.de) oder der gemeindlicher Fahrradbeauftragten Hartmut Romanski (Tel.: 08024 9026699, E-Mail: hartmut.romanski@adfc-miesbach.de) gerne zur Verfügung.
^
Redakteur / Urheber