Aktuelle Neuigkeiten

Vorübergehende Belegung der Einfach-Turnhalle in Föching


Die Zahlen der Flüchtlinge steigen erneut verstärkt an. Das Landratsamt Miesbach ist nun gezwungen, die Einfach-Turnhalle in Föching als Flüchtlingsunterbringung für 30 Asylbewerber in Anspruch zu nehmen.


Aufnahmeeinrichtungen am Rande ihrer Kapazitäten

Die Zahlen von Flüchtlingen in den oberbayerischen Erstaufnahmeeinrichtungen steigen erneut verstärkt an. Allein in dem Erstaufnahmelager inklusive der Außenstellen im Münchner Umland sind derzeit 4.500 Asylbewerber untergebracht, durchschnittlich kommen täglich 200 Asylbewerber in den Aufnahmeeinrichtungen, an einzelnen Tagen sogar bis zu rund 650 Personen, an. An den Wochenenden kommen regelmäßig rund 1000 weitere Personen dazu. Die Prognosen machen die Dringlichkeit der Lage deutlich: allein im Landkreis Miesbach geht man bis Ende des Jahres von 900 Neuzugängen aus, in Deutschland rechnet man mit insgesamt 300.000 Asylbewerbern.

Einfach-Turnhalle in Föching als vorübergehende Unterbringung

Aufgrund der angespannten Lage sucht das Landratsamt Miesbach händeringend nach geeigneten Einrichtungen zur Unterbringung von Asylbewerbern in den Gemeinden. In Holzkirchen war im Vorfeld unter anderem beispielsweise auch die Dreifach-Turnhalle an der Probst-Sigl-Straße als vorübergehende Unterbringungsmöglichkeit in der Diskussion. Die Halle wird intensiv durch Schulen mit fast 1.100 Schülern und mehreren Vereine genutzt, eine Unterbringung von Asylbewerbern würde hier zu unverhältnismäßig hohen Nutzungskonflikten führen und einen sehr hohen organisatorischen Aufwand nach sich ziehen.
Nach sorgfältiger Prüfung weiterer Einrichtungen ist das Landratsamt Miesbach nun gezwungen, die Einfach-Turnhalle in Föching für eine Dauer von ca. 3 – 6 Monaten für 30 Asylbewerber als Flüchtlingsunterbringung in Anspruch zu nehmen. Die Turnhalle kann in diesem Zeitraum vorübergehend nicht genutzt werden, Nutzer (SF Föching sowie zwei Kindertageseinrichtungen) werden nach Möglichkeit in andere Hallen untergebracht. Bereits am 13. Mai ist eine Materiallieferung vorgesehen, ab diesem Zeitpunkt wird mit die Belegung der Halle gerechnet.

Informationsveranstaltung im Föchinger Hof

Nach Bekanntgabe, dass die Marktgemeinde die nächste Zuweisung von Flüchtlingen erwartet, wurden die umliegenden Anwohner und Nutzer der Turnhalle am 24.04.2015 zu einer Informationsveranstaltung in den Föchinger Hof eingeladen.
Der zuständige Abteilungsleiter im Landratsamt Miesbach Stefan Köck und Bürgermeister Olaf von Löwis nahmen die Veranstaltung zum Anlass, um die Besucher über die Grundproblematik zu informieren. Die Unterbringung in Föching ist nicht auf Dauer ausgelegt. Je nach Kapazität sollen die Asylbewerber so bald wie möglich in mobilen Wohneinheiten in Holzkirchen oder anderen Gemeinden untergebracht werden.
In der Marktgemeinde ist man dabei, geeignete Grundstücke für mobile Unterkünfte zu beschaffen. „Bereits seit zwei Jahren sind wir auf der Suche nach möglichen Unterbringungsmöglichkeiten und Flächen für mobile Wohneinrichtungen" so Olaf von Löwis, „häufig sind jedoch Brandschutzauflagen bei freistehenden Gebäuden und damit verbundene hohe Investitionskosten im Weg. Zudem gilt es bei möglichen Flächen das Baurecht zu beachten. Die Situation ist nicht einfach und sie wird mit steigenden Asylbewerberzahlen noch schwieriger.". Stefan Köck stellte ausführlich das Asylbewerberverfahren dar und informierte über die aktuelle Verteilung in den umliegenden Gemeinden. In diesem Rahmen ging Köck auch auf den Verteilungsschlüssel in Bayern ein, dieser beträgt 15,3 %, der Landkreis muss für 2 % Unterbringungsmöglichkeiten schaffen.

Ehrenamtliche Helfer sind stets willkommen

Abschließend berichteten Maria Korell, Integrationsbeauftragte der Marktgemeinde sowie die Vertreter aus den Steuerungsgruppen über ihre Erfahrungen der letzten Monate mit den Bewohnern der mobilen Wohneinheiten an der Erich-Kästner-Straße. Bereits bei der ersten Ankunft der Asylbewerber im September hat man eine große Unterstützung durch eine Vielzahl von Ehrenamtlichen erhalten. „Auch weiterhin sind Neuankömmlinge herzlich willkommen, ehrenamtlich mitzuwirken und den Asylbewerbern in dieser schwierigen Phase unterstützend zur Seite zu stehen" so Korell.

Kontakt:    Maria Korell
Tel.:           08024 3038380
E-Mail:       integrationsbeauftragte@holzkirchen.de