Mit dem Fahrrad auf Tour

An dieser Stelle finden Sie eine Auswahl von Radl-Touren, die von Holzkirchen aus starten.

Sehr zu empfehlen zur ersten Orientierung ist der „RadlTraum“ bzw. „RadlTraum Süd“ -- eine Übersichtskarte, die von der Alpenregion Tegernsee-Schliersee (ATS) herausgegeben wird. Die Karte ist in allen Tourist-Informationen sowie im Bürgerservice des Rathauses für 5,00 € erhältlich und kann unter info@tegernsee-schliersee.de bestellt werden.

Sie suchen Genusstouren oder sportliche Mountainbike-Strecken im Süden des Landkreises zwischen Bayrischzell und dem Tegernsee? Hier finden Sie auf jeden Fall das Passende.

Für weitere Informationen steht Ihnen der gemeindliche Fahrradbeauftragte Herr Hartmut Romanski (Tel.: 08024 9026699, E-Mail: fuss-radbeauftragter@holzkirchen.de) gern zur Verfügung.
  • Kategorie: mittel
  • Länge: ca. 20 km einfach
  • Höhenmeter: 178 bergauf / 111 bergab
  • Startpunkt: Marktplatz Holzkirchen
  • Karten und Teile der Beschreibung unter outdooractive.de

Diese gemütliche Tour ohne größere Steigungen führt über sehr verkehrsarme Teerstraßen und Schotterwege nach Gmund/ Kaltenbrunn am nördlichen Ufer des Tegernsees.

Vom Marktplatz Holzkirchen geht es über die Thanner Straße nach Süden - vorbei an Eisstadion und Recyclinghof - nach Thann, bekannt durch das alljährlich ausgetragene internationale Poloturnier.

Wir durchqueren Thann, halten uns links Richtung B318 und fahren vor dem Bahngleis rechts in den Schotterweg. Vorbei an den Sonnenäckern der Solidargemeinschaft Oberland führt uns dieser Weg bis Oberwarngau. Immer am Bahngleis entlang geht es weiter, später nach links über den Bahnübergang geradeaus weiter und bei der Bäckerei Klaus (hier könnte man noch etwas Proviant einkaufen) rechts auf ruhiger Teerstraße Richtung Flugplatz Warngau und weiter Richtung Piesenkam.

Nun radeln wir aber nicht bis Piesenkam, sondern wenden uns noch bevor wir erneut das Bahngleis überqueren nach links wieder Richtung B318, welche wir diesmal bei der Araltankstelle überqueren, um nach Reitham zu kommen. Nach einem kurzen Anstieg ins bäuerliche Dorfzentrum geht es wieder rechts bergab zur Bundesstraße, welche wir erneut überqueren und auf der anderen Seite das Teersträßchen Richtung Allerer nehmen. Vorbei am Hofgut Allerer (hier kurzer Anstieg), geht es durch den Wald bis zu den Sportanlagen des TSV Schaftlach. Aus dem Wald hinaus fahren wir weiter Richtung Schaftlach bis zur Hauptstraße, dort nun links ein kurzes Stück auf der Straße und die nächste Möglichkeit rechts einen kurzen Anstieg hinauf vorbei an zwei Hofstellen. Am nächsten Abzweig links halten und leicht bergab - Vorsicht! hier tiefer Schotter - rechts rum und bald ist wieder die Bahnstrecke zu sehen.

An dieser entlang radeln wir weiter bis Moosrain. In Moosrain bleiben wir stets auf der Bahnhofsstraße, bis es rechterhand heißt „An der Bahn“. Zunächst durch den Wald, erneut über das Bahngleis, dann über Felder kommen wir so nach Finsterwald. Jetzt ist es nicht mehr weit, auf der Kaltenbrunner Straße radeln wir bergab bis Gut Kaltenbrunn am Tegernsee, wo ein schöner Biergarten zur Einkehr einlädt.

Wer möchte, kann vom Bahnhof Gmund mit der BOB zurück nach Holzkirchen fahren.

Autor: Stephanie Seiler
  • Kategorie: mittel, kaum Steigungen
  • Länge: ca. 33 km
  • Startpunkt: BATUSA Holzkirchen
  • Karten und Teile der Tourenbeschreibung unter  outdooractive.de

Die Radltour führt von Holzkirchen durch Wälder und Moore um den Kirchsee.  Immer wieder mit grandiosem Alpenblick geht es über Sachsenkam und Warngau zurück. Es gibt herrliche Bademöglichkeiten, das Kloster Reutberg bietet sich zur Einkehr an.

Wir verlassen Holzkirchen über die Baumgartenstraße vorbei am BATUSA-Hallenbad. Auf Höhe der Baumgartenstraße 23 fahren wir schräg rechts (gelbes Schild Kleinhartpenning). Die Straße geht in einen Forstweg über, dem wir einige Zeit folgen. Die kreuzende Staatsstraße wird überquert. Am Ende des Forstwegs rechts halten. Wir durchqueren den Ort Buch und erreichen kurz darauf Kleinhartpenning. Nun zunächst den Schildern Richtung Hackensee folgen. Kurz vor dem Ende des Ortes links halten (Schild Bad Tölz). Die Straße mündet auf die B13. Wir fahren rechts ein kurzes Stück neben der B13 und biegen erneut rechts Richtung Kirchsee ab.

Vorbei an den Orten Reith, Babenberg, Kögelsberg und Stubenbach gelangen wir zum Kloster Reutberg. Kurz vor dem Kloster rechts fahren (Schild Kirchsee Nordufer). Wer hier baden will, stellt sein Rad am Parkplatz ab und geht zu den nahegelegenen Stegen im See. Ansonsten weiter geradeaus. Die Straße wechselt zu einem Forstweg, der entlang des Ufers führt. An einer Gabelung  links halten (Schild Kirchbichl/Kogler Weiher). Am Ende des Seeufers auf dem Forstweg bleiben. Der Weg wird etwas holpriger, bleibt aber gut befahrbar. An einer T-Kreuzung links halten  (Schild Ellbach / Kirchbichl). Kurz darauf kommen wir an den Kogler Weiher. Eine gute Badealternative, wenn es am Kirchsee zu voll ist.

Am Weiher vorbei geht es auf der Straße durch Abrain. Hinter Abrain links Richtung Hintersberg. Hinter Hintersberg der Staatsstraße links folgen. Kurz nach einem Wildgehege und kurz vor Sachsenkam fahren wir schräg links. An einem Sportplatz vorbei geht es in den Ort. Auf der Straße bleiben und an einer Kreuzung in der Ortsmitte von Sachsenkam geradeaus fahren. In der anschließenden Linkskurve geradeaus auf der Piesenkamerstraße weiterfahren. Am Ende stoßen wir erneut auf eine größere Staatsstraße, dieser rechts nach Piesenkam folgen. In der Mitte des Ortes schräg links in die Warngauerstraße abiegen. Dieser folgen wir eine ganze Zeit bis ein Schild links nach Thannried weist.

Über Thannried gelangen wir, vorbei am Flugplatz des Motorfliegerclubs Warngau, zu einem Bahnübergang. Kurz dahinter links nach Oberwarngau fahren. In Oberwarngau stoßen wir auf eine größere Straße. Dort halten uns links und überqueren am Bahnhof erneut die Gleise. Entlang des Bahnhofs verlassen wir Oberwarngau. In einer Linkskurve hinter dem Ort halten wir uns rechts und fahren, dem Verlauf der Gleise folgend, in einen Forstweg. Diesem folgen wir bis zu seinem Ende. Dann links halten und durch Thann hindurch weiter geradeaus fahren. Kurz darauf sehen wir schon die ersten Häuser von Holzkirchen.

Autor: Tim Roll
  • Kategorie: leicht bis mittel
  • Charakteristik: kaum Steigungen, Rennrad-tauglich
  • Länge: ca. 35 km oder abgekürzt 25 km
  • Startpunkt: Marktplatz Holzkirchen
  • Karten und Teile der Beschreibung unter outdooractive.de

Die Radl-Tour führt auf Radwegen und kleinen Straßen zum Seehamer See. Highlights sind die Tiefblicke vom Untergeschoss der Autobahnbrücke ins Mangfalltal, der Dorfplatz in Weyarn, nette Einkehrmöglichkeiten, weite Wiesenlandschaft und ein toller Blick über den Seehamer See.

Los geht’s vom Marktplatz Holzkirchen auf der Miesbacher Straße in Richtung Osten. Nach der Aral Tankstelle führt der Radweg über Oberlaindern nach Mitterdarching. Am Ende des Radweges biegen wir links ab. Danach folgen wir an der Kreuzung dem Radschild nach links und gleich wieder nach rechts und nach den Gleisen wieder rechts. In einer Rechtskurve geht es geradeaus. Am Bahnhof Darching vorbei treffen wir auf die Hauptstraße. Diese überqueren wir in Richtung Weyarn. Auf dem guten Schotterweg geht es zunächst an der Autobahn entlang und schon bald unter die Autobahnbrücke mit toller Aussicht nach unten. Am neuen Kletterzentrum geht es geteert weiter, dann an der  Hauptstraße kurz rechts und gleich wieder links. Nach 500 m gelangen wir auf dem Klosterweg zum Dorfplatz in Weyarn mit Brunnen, Kirche, dem alten Kloster (jetzt Verwaltungszentrum des Deutschen Ordens), der Gemeindeverwaltung Weyarn und nebenan dem Klostercafé.

Jetzt gibt es die Möglichkeit, zurück zu radeln (siehe unten) oder noch eine schöne 10 km lange Runde zum Seehamer See dranzuhängen. Dazu fahren wir zur Hauptstraße in Richtung Miesbach, dort rechts, am Sportplatz vorbei auf einem kleinen Weg und dann links unter der Hauptstraße durch über Stürzlham nach Neukirchen. Dort am Maibaum rechts, an der Kreuzung geradeaus und gleich wieder links über einen Hügel nach Reichersdorf. Dort biegen wir links ab in Richtung Kleinseeham. Im Ort machen wir in einer scharfen Linkskurve einen Abstecher nach rechts und kommen nach 500 m zur Traumaussicht über den Seehamer See. Nach einer Pause geht es 500 m zurück und dann geradeaus, später rechts (Richtung Großseeham) nach Bruck. Dort links zurück nach Weyarn.

Unter der Autobahnbrücke geht es zurück nach Darching. Bei der Einmündung in die Hauptstraße fahren wir jetzt rechts, unter der Autobahn durch und gleich wieder links Richtung Valley. Nach 500 m dann rechts zur neueröffneten Brauerei Valley mit Bräustüberl. Dort halten wir uns links, fahren durch Valley und kurz vor einer Kreuzung scharf rechts Richtung Hohendilching. (Dort kann man eventuell noch einen Abstecher bei der Kirche steil hinunter zur Mangfall und der sehr sehenswerten Skulpturenlichtung mit 20 großen Steinskulpturen direkt neben der klaren Mangfall machen).
Der Rückweg geht in Hohendilching links, immer die kleine Straße entlang, über eine größere Straße und schließlich über Fellach nach Föching. Dort zweigt am Ortseingang eine beschilderte Radroute nach rechts ab und trifft später wieder die Hauptstraße. Kurz danach, vor dem Ortsausgang von Föching, halten wir uns links auf die kleine Straße nach Holzkirchen. Geschafft!

Autor: Stefan Oestreich
  • Kategorie: mittel
  • Länge: ca. 46 km
  • Streckenbeschaffenheit: 6 km Kiesweg, übrige Wege asphaltiert, Radweg, Forststraßen, ruhige Nebenstraßen
  • Aufstieg: 200 m
  • Startpunkt: Bahnhof Holzkirchen
 
Diese Radl-Tour hat zwei Gesichter: Die Hinfahrt nach Deisenhofen führt fast nur durch den Hofoldinger und Deisenhofer Forst. Der Rückweg verläuft weitgehend über kleine Sträßchen, durch oberbayrische Bilderbuchdörfer mit sehr schönen Ausblicken auf die Alpenkette.
Diese Ausblicke werden mit vielen kleinen Anstiegen erkauft, die aber auch für ungeübte Radler/innen gut zu meistern sind. Die Route ist auch sehr gut für Fahrradgespanne geeignet.
 
Unsere Rundtour beginnt am Bahnhof Holzkirchen (Westseite). Es geht nach Norden über den Otterfinger Weg zur MB 9 (Nordumfahrung). Dieser folgen wir auf dem Radweg bis zur Unterführung nach Erlkam. Wir durchqueren Erlkam auf der „Hauptstraße“ und erreichen so den östlichen Ortsrand. Nach dem Ortsausgang hört die Asphaltierung auf - es geht weiter auf Kies, immer geradeaus, bis wir links den LKW-Parkplatz an der Autobahn sehen. Dort überqueren wir die Brücke und biegen links ein. Der asphaltierte Weg führt uns entlang der A 8 mit einer Unterquerung zur Westseite; schließlich erreichen wir die „Forststraße“. Diese wird schräg links überquert, wir folgen dem weiterführenden Forstweg (Kies) ca. 1,7 km. Hier nutzen wir die Hauptfahrspur nach links und folgen dieser immer geradeaus, bis wir den Markweg erreichen (Verbindung zwischen Otterfing und Hofolding). Kurz vor Forstende quert eine Hauptforststraße; in diese biegen wir nach links ein und folgen dieser bis zur Sauerlacher Straße. Auf dem begleitenden Radweg biegen wir nach links ein, überqueren die A 8 und fahren bis zum Parkplatz auf der gegenüberliegenden Seite der Straße. Hier wird die stark befahrene Straße überquert (Vorsicht!). Vom Parkplatz fahren wir weiter auf der gekiesten Forststraße. An der folgenden ersten Kreuzung geht es nach links auf die „Römerstraße“ (gekiest).
Dieser folgen wir bis zur Einmündung in eine Autostraße, auf der es nach links (Radweg) bis nach Otterloh geht. Dort folgen wir dem Radweg um eine Grüninsel, um dann in die Hauptstraße nach links einzubiegen. Hier befindet sich auf der rechten Seite das Café Restaurant Momm mit großer Kuchenauswahl.
 
Nach einer Stärkung setzen wir unsere Fahrt (Straßenbegleitender Radweg) bis zur Kreuzung der B 13 fort. Diese überqueren wir und biegen in den Sankt-Ulrich-Weg ein, entlang einer Sulki-Rennstrecke. Von hier kann ein Abstecher zur Keltenschanze unternommen werden.
Unmittelbar an der Sankt-Ulrich-Kapelle biegen wir links ab und folgen der Forststraße (Kies) immer gerade aus bis zu einer X-Kreuzung, hier halten wir uns rechts bis wir die Bahnlinie Deisenhofen/Sauerlach erreichen. Diese queren wir durch eine Unterführung und fahren an der Bahnlinie wiederum nach rechts. Nach ca. 2,7 km erreichen wir die Einmündung der Forststraße nach Altkirchen (Schild).
 
Es geht nun nach Altkirchen bis zu einer Weggabelung, an der wir uns links halten. Geradlinig durchqueren wir Altkirchen und fahren über Klein-und Großeichenhausen. Dort über die Eichenhauser Straße bis zum rechts liegenden Steinbruch, dann links über Gellertshausen, Kolbing, Berg nach Baiernrain (Gasthof Baiernrain). Von Baiernrain fahren wir Richtung Steingau, dann nach 120 m rechts nach Jasberg. Wir überqueren die Steingauer Straße und fahren von Jasberg über Palnkam zur B 13, biegen dann nach rechts in Richtung Holzkirchen und kommen dort über den McDonalds-Kreisel zurück zum Bahnhof Holzkirchen.
  • Kategorie: mittel
  • Länge: 52,5 km, ca. 3 Stunden
  • Aufstieg: 587 hm, Abstieg: 465 hm
  • Startpunkt: Bahnhof Holzkirchen
  • Kartenmaterial und Teile der Beschreibung unter outdooractive.de

„Mal wieder raus aus Holzkirchen“  - Das ist das Motto der Tour, die uns auf den Radwanderweg nach Bayerischzell führt. Der Weg ist durchgängig beschildert und mit jedem guten Tourenrad einfach zu befahren.
 
Der Radwanderweg von Holzkirchen nach Bayrischzell startet in Holzkirchen und führt durch die herrliche Voralpenlandschaft bis zum Fuß des Wendelsteins nach Bayrischzell. Startpunkt ist der Bahnhof Holzkirchen; am Hauptgebäude (Bahnhofsplatz auf der Westseite, gegenüber der Sparda-Bank) beginnt die  Beschilderung nach Bayrischzell.

Wir halten uns zuerst rechts und fahren an den Bahnhofsparkplätzen vorbei; schon bald radeln wir gemütlich an Erlkam vorbei und weiter nach Föching. Es geht weiter nach Fellach und auf einem kleinen, wenig befahrenen Sträßchen über Sollach weiter nach Valley. Vorbei am Schloss gelangen wir hinab ins Mangfalltal; der Mangfall folgen wir bis zur Mündung von Schlierach und Mangfall kurz vor Miesbach – immer in der Nähe des Wassers, meist schattig durch das naturbelassene Mangfalltal. Wir fahren weiter durch Miesbach, vorbei an Agatharied und Hausham bis nach Schliersee – jetzt meist an der Schlierach entlang. Wir radeln am Westufer des Schliersees entlang nach Fischhausen-Neuhaus und weiter nach Aurach, Geitau und Osterhofen bis nach Bayrischzell.
 
Die Rückreise kann mit der BOB oder auf der selbigen Strecke geschehen, je nach eigener Ausdauer.

Autor: Sebastian Franz
  • Kategorie: leicht
  • Länge: etwa 36 km
  • Charakteristik: fast eben bis Flugplatz Warngau - kurzer Anstieg zum Dorfzentrum Reitham, sowie im weiteren Verlauf bis Bergham/Abzweig Taubenberg – hügelig mit leichten Anstiegen und Abfahrten bis zur Gotzinger Trommel – abwärts zur Mangfall – an der Maxlmühle kurzer steiler Anstieg (Rad eventuell schieben) – weitgehend eben zurück bis Holzkirchen – überwiegend auf sehr verkehrsarmen Teerstraßen, teilweise auf Schotterwegen
  • Startpunkt: Neuer Friedhof Holzkirchen

Bei der Tour Rund um den Taubenberg genießt man tolle Ausblicke und oberbayrische Dorfidylle mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten.

Los geht’s am Neuen Friedhof Holzkirchen südwärts zum „Reiterdorf“ Thann. An den Reitanlagen und Stallungen radeln wir vorbei Richtung Bahnlinie Holzkirchen-Schaftlach und biegen vor dem Bahnübergang rechts in den Forstweg, der uns durch den Wald nach Warngau führt. Beim Bäcker Klaus geht es rechts weiter, südwärts am Flugplatz vorbei Richtung Piesenkam. Ein kleines Eck müssen wir ausfahren, bevor es linkerhand Richtung Bundesstraße und diese bei der Tankstelle überquerend nach Reitham geht. Hier ist nicht nur der Maibaum zu bewundern. Der Dorfweiher wurde mit Hilfe von Fördermitteln und einer tollen Dorfgemeinschaft neu gestaltet! Baden erlaubt! Ostwärts geht es nun weiter Richtung Taubenberg. Bei Bergham haben wir den nächsten Anstieg geschafft und genießen den herrlichen Ausblick auf die Tegernseer Berge. Sportliche können nun links hinauf über den Taubenberg nach Gotzing. Gemütlicher ist es rechts herum. Mehr abwärts als aufwärts radeln wir bis zum Wirtshaus Gotzinger Trommel, einer sehr urigen Einkehrmöglichkeit. Dann flott bergab zur Mangfall. Dieser folgen wir bis Bruckmühle, wo wir ein kurzes Stück der Hauptstraße folgen (man beachte die oberhalb verlaufende Autobahnbrücke) um dann wieder rechts auf den Fahrweg zur Maxlmühle (Einkehrmöglichkeit) zu gelangen. Dort führt nun ein steiler Stich (hier kann man gut schieben) hoch zu einer tollen Allee, welche direkt nach Valley zum Schloßbräu führt. Zurück nach Holzkirchen durchqueren wir den hübschen Dorfkern von Valley, biegen dann links in den Fichtweg Richtung Mitterdarching und unterqueren im weiteren Verlauf wieder die Autobahn. Geradeaus geht es weiter, der Fichtweg wird zur Raiffeisenstraße. Dann achten wir rechts aufmerksam auf die Beschilderung, die uns über einen schönen Feldweg über Schmidham und Draxlham zurück nach Holzkirchen leitet. Ab Lochham gelangt man verkehrsarm über Thann wieder ins Marktzentrum zurück. In der Thanner Einkehr können wir die Tour noch gemütlich ausklingen lassen.

Autor: Stefanie Seiler
  • Kategorie: mittelschwer, kleinere Steigungen
  • Länge: ca. 45 km
  • Startpunkt: Marktplatz Holzkirchen
  • Teile der Tourenbeschreibung von radtourenchef.de

Die Radltour führt von Holzkirchen über Wiesen und Felder nach Mitterdarching. Von dort geht es entlang der Mangfall bis nach Gmund am Tegernsee. Unterwegs gibt es Einiges über das Trinkwasser aus dem Mangfalltal zu lernen.

Um ohne viel Autoverkehr bis zum M-Wasserweg zu gelangen, verlassen wir Holzkirchen über die Thanner Straße, vorbei an Pferdekoppeln nach Lochham. Hier unterqueren wir die B 318 und biegen bald schräg links ab. Wir durchqueren Draxlham und fahren am Ende der Straße links nach Schmidham. Kurz hinter Schmidham fahren wir schräg rechts über einen kleinen, gut zu befahrenen Weg bis Mitterdarching. Dort angekommen, halten wir uns links, bis wir auf die Bahnhofstraße stoßen. Sodann biegen wir rechts ab und verlassen den Ort wieder. Kurz nach dem Ortsausgang unterqueren wir die Autobahn. Im Anschluss geht es in einer scharfen Rechts Kurve bergab zur Mangfall. Auf diesem Teilstück muss  mit Verkehr gerechnet werden. Am Ende der Abfahrt passieren wir den die „Bruckmühle“ und stoßen erstmals auf die Mangfall. Kurz vor einer Brücke biegen wir rechts in einen gut ausgebauten Schotterweg ein.

Hier beginnt der M-Wasserweg mit seiner charakteristischen Beschilderung. Nun folgen wir in einem Auf und Ab der Mangfall. Es geht vorbei an Pumpstationen und historischen Wasserleitungen. Schließlich gelangen wir zum Spiralschacht Thalham. Diesen lassen wir links liegen, fahren über die Teerstraße geradeaus und biegen bei der nächsten Möglichkeit rechts ab. Nach der Unterquerung der Bahngleise halten wir uns links und kommen kurz darauf zu einer Kreuzung. Hier fahren wir scharf rechts nach Gotzing.

Es folgt das anstrengendste Stück der Tour: Wir radeln bergauf und halten uns bei der nächsten Verzweigung links Richtung Gotzing. Nach dem  Anstieg gelangen wir zu einer nächsten Verzweigung. Für den direkten Weg fahren wir weiter geradeaus. In Gotzing fahren wir links Richtung Wall und lassen den Abzweig nach Oberwarngau rechts liegen. Beim nächsten Abzweig Richtung Wall wenden wir uns nach links und fahren eine Allee bergab. Nun folgen wir immer der Landstraße bis nach Wall.  Wir durchqueren Wall und radeln am Ortsende erneut bergab bis zur B 472. Diese überqueren wir und schieben unser Rad über einen schmalen Schotterweg steil ins Mangfalltal hinunter. Im Talboden treffen wir auf eine Straße, in die wir rechts einbiegen. Wir radeln vorbei an einem Sägewerk, überqueren die Mangfall und gelangen nach einer Linkskurve zu einer Kreuzung. Dort fahren wir rechts und folgen der Straße vorbei am Gewerbegebiet Louisenthal nach Gmund am Tegernsee.  Nach einer Erfrischung am oder im Tegernsee bietet sich für die Rückfahrt nach Holzkirchen die Bayerische Oberlandbahn an.

Autor: Tim Roll
  • Kategorie: mittel
  • Länge: 38 km, ca. 2,5 Stunden
  • Anstieg: 194 hm; Abfahrt: 236 hm
  • Startpunkt: Bahnhof Holzkirchen

Wir starten am Bahnhof Holzkirchen fahren nach links auf die Erlkamer Straße, bis wir die Nordumfahrung erreichen. Dort queren wir durch die Unterführung, halten uns links und erreichen Erlkam.

Das Dorf durchqueren wir auf der Haupt-Fahrradroute und erreichen einen geschotterten Fahrweg am östlichen Ortsausgang. Dem Fahrweg folgen wir immer gerade aus und überqueren die Autobahn.

Bei der nächsten Wegekreuzung fahren wir nach links. Der asphaltierte Weg unterquert wieder die Autobahn, wir fahren an der Autobahn entlang, bis die Otterfinger Straße erreicht wird. Auf dieser fahren wir nach links und kommen zur Ortschaft Kreuzstraße mit dem Bartewirt.

Nach dieser Wirtschaft biegen wir rechts ab Richtung Faistenhaar/München. Diese breite Kreisstraße verlassen wir nach ca. 300 m und biegen rechts in einen geschotterten Waldweg ein. Nach knapp 3 km verlassen wir den Wald, nach weiteren 1,5 km queren wir die S-Bahn und erreichen bergauf Peiß.

Direkt vor einem italienischen Gasthof stoßen wir auf die Hauptstraße, in die wir nach links abbiegen.  Diese verlassen wir nach 50 m nach rechts und folgen dem Wegweiser nach Aying. Am Ortsrand biegen wir nach rechts ab und erreichen die schönen Gebäude des Brauereigasthofes und die ehemalige Brauerei.

Am Ortsausgang fahren wir an einer auffälligen knorrigen Eiche nach rechts in den Lindacher Weg. Dem Hauptweg folgen wir und erreichen Lindach wo wir gegenüber weiterfahren Richtung Kreuz/Glonn. Wir passieren den Weiler Kreuz und fahren an Balkham vorbei und erreichen abwärts Glonn. Am Ortsrand biegen wir im spitzen Winkel nach rechts ein, ist die Hauptstraße erreicht wird wiederum rechts abgebogen (Richtung Ebersberg).

Gegenüber der Kirche geht es in den Klosterweg. Wenn die Teerstraße nach links abknickt, fahren wir geradewegs auf einen schmalen Fuß/Radweg, überqueren wenig später den Kupferbach und biegen bei einem Wegekreuz nach rechts ab. Nach ca. 100 m führt der Weg vor der „Wiesmühle“ links über ein Sägewerksgelände. Nun fahren wir für längere Zeit am Kupferbach zur Rechten entlang. Wir wechseln auf die andere Seite des Baches und gelangen zu einer Kreuzung bei der Einöde Reisenthal.
Geradeaus und über einen kiesigen Feldweg fahren wir Richtung Spielberg auf den Wald zu. Nach weiteren Anstiegen erreichen wir Kaps mit seinen vielen Pferdekoppeln, wo wir uns links halten. Am höchsten Punkt steht eine Aussichtsbank wo wir das herrliche Alpenpanorama genießen.
Nach einer Abfahrt erreichen wir die Kreisstraße Unterhaus/Großhelfendorf, in die wir nach rechts einbiegen. Wir erreichen bald Großhelfendorf, dort überqueren wir die stark befahrene Straße München/Rosenheim, dann geht es durch den Ort geradewegs auf Kleinkarolinenfeld zu. Bei der Einmündung fahren wir nach links um nach dem ersten Bauernhof gleich wieder rechts in einen Feldweg abzubiegen.

Im Wald biegen wir auf dem zweiten querenden Weg „Unter-geräumt“ nach links ab. Nach kurzer Fahrt erreichen wir die Verbindungsstraße zwischen Kreuzstraße und Otterfing.

Dieser folgen wir nach rechts bis wir die Autobahn unterquert haben. Unmittelbar nach der Unterführung biegen wir nach links in das Sträßchen ein, welches uns wieder nach Erlkam bringt. Von dort fahren wir auf bekannten Wegen wieder zum Bahnhof.

Autor: Hartmut Romanski
  • Streckenlänge: 60 Kilometer
  • Höhenmeter: 390
  • Charakteristik: flach-wellig, vor allem auf verkehrsarmen Straßen, geeignet für alle mit etwas Rennraderfahrung
  • Startpunkt: Marktplatz Holzkirchen
  • Weitere Informationen zur Tour beim RSLC Holzkirchen

Diese Strecke ist eine beliebte Runde, die man im Sommer mit dem Rennrad schön nach Feierabend machen kann. Wer nicht allein fahren will, kann sich am Dienstag oder Donnerstag um 18:30 Uhr vor dem Rathaus einfinden. Dort wird er genügend Gleichgesinnte finden, die öfter mal diese Runde über Königsdorf unter die Reifen nehmen.

Los geht’s am Marktplatz in Holzkirchen durch die Tölzer Straße, auf dem Radweg bis zur Dietramszeller Straße, durch Kleinhartpenning und auf dem Radweg entlang der B 13 den Leitner Gasteig hinunter und gleich nach rechts. Kloster Reutberg wird dieses Mal passiert. In Sachsenkam geht’s rechts in Richtung Kirchbichl. Kurz vor Kirchbichl biegen wir nach links ab und erreichen über Ellbach beim Gut Oberhof Bad Tölz. Dort geht es zwei enge Kurven hinunter und rechts in die Peter-Freisl-Straße. So erreichen wir relativ verkehrsarm über die Nockhergasse die Isarbrücke.

Nach der Isarbrücke fahren wir gleich nach der Laufwerkstatt rechts in die Königsdorfer Straße und nach einer kurzen Steigung beim Restaurant Olympia 776 nach links in die Höckhstraße. Gleich darauf geht’s geradeaus in die Einbachstraße (St2064), die nach Königsdorf führt. Schon zieht sich ein langer Berg nach oben. Nach einer kurzen Abfahrt wartet schon die nächste lange Steigung. Danach ist die Straße aber nur noch leicht wellig und bald wird Königsdorf erreicht.

Durch das Dorf fahren wir auf der B 11, die aber meistens wenig Verkehr hat. Am Ortsausgang heißt es aufpassen, um die Einfahrt in den Radweg nicht zu verpassen. Bald biegt eine kleine Straße nach Geretsried ab. An der ersten Querstraße in Geretsried heißt es rechts in die Jeschkenstraße fahren bis zur St2369, über die wir kurz darauf auf dem Radweg die Tattenkofer Brücke erreichen und die Isar überqueren. Weiter auf dem Radweg nach rechts bis zur Abzweigung nach Peretshofen.

Da zieht sich der Berg schon ziemlich lang auf das Isarhochufer hinauf und weiter nach links durch das Dorf Peretshofen. In Humbach nach links abbiegen und bald darauf nach rechts Richtung Föggenbeuern. Da kann man es den Berg hinunter laufen lassen, denn gleich darauf führt die Straße wieder hinauf durch den Wald bis zur St2368, die Richtung Lochen überquert wird. Dann geht’s leicht abfallend nach Steingau und Otterfing. Kurz vor der B 13 biegen wir nach rechts in die Palnkamer Straße ab. In Palnkam links und an der B 13 wieder nach rechts auf den Radweg nach Holzkirchen zurück.

Autor: Georg Smolka
Radfahren am Marktplatz
Pause unterwegs
Blick auf Grosshartpenning
Einkehr imWirtshaus
Mit dem Mountenbike unterwegs

Tourismusverband Alpenregion Tegernsee Schliersee KU

Hauptstraße 2
83684 Tegernsee
Telefon:
08022 92738-90
Fax:
08022 92738-99