News

Energiekarawane: Vom Gesetz der Wärme und tierischen Begleitern


Ein Tross von Holzkirchner Bürgern – symbolisch angeführt von Bürgermeister Olaf von Löwis und zwei Kamelen – sorgte für erstaunte Blicke bei den Passanten am 20. März. Anlass für den Spaziergang mit tierischer Begleitung war eine Einladung der Marktgemeinde an der ersten Energiekarawane im Landkreis und im gesamten Oberland teilzunehmen. Bei dem Rundgang durch das Quartier erhielten die Besucher erste Tipps von einem Energieberater der Verbraucherzentrale.


Energiekarawane Auftaktveranstaltung

Angesichts der Außentemperatur bat Bürgermeister von Löwis gleich zu Beginn der Veranstaltung, die Anwesenden näher zusammenzurücken. So bliebe es zumindest etwas wärmer, so von Löwis. „Das physikalische Gesetz der Wärme besagt, wo Reibung ist, entsteht Wärme“. Um Wärme und deren Einsparung in der eigenen Immobilie ging es auch bei der Auftaktveranstaltung zur Energiekarawane. Das Projekt soll als Initialzündung verstanden werden, so der Bürgermeister. Zwar sei die Markgemeinde mit dem Bau der Geothermieanlage und zahlreichen Projekten wie beispielsweise dem Solarpreis der Energiewende Oberland auf einem ganz tollen Weg. Dennoch richtet sich das Projekt ganz konkret an die einzelnen Haushalte. Damit möchte man für das Thema sensibilisieren und die Bürger motivieren an dem Klimaschutzkonzept des Landkreises mitzuwirken, betonte er.

Energiekarawane Auftaktveranstaltung Energiekarawane Auftaktveranstaltung
Die zahlreichen Besucher der Auftaktveranstaltung ließen sich von den winterlichen Temperaturen nicht abhalten. Bürgermeister von Löwis führte den Zug symbolisch mit zwei Kamelen an.

Im Anschluss wurden die Gäste, in Begleitung der beiden Kamele, vom Energieberater Florian Stevens durch einen Teil des Quartiers geführt. Herr Stevens ist einer von sechs Beratern, die von der Verbraucherzentrale für die Gebäude-Checks im Quartier gestellt werden. Anhand von Fassaden, Balkonen und Fensterrahmen an diversen Häusern gab er den Besuchern erste Tipps an die Hand und informierte über ein mögliches energetisches Einsparpotenzial. Mitunter zeigte er am Beispiel eines energetisch sanierten Bestandsgebäudes auf, dass die Energiebilanz teilweise sogar besser als bei einem Neubau ist. Dies geht einher mit kostengünstigen Fördermöglichkeiten und einer deutlichen Wertsteigerung der Immobilie.

Energiekarawane Auftaktveranstaltung Energiekarawane Auftaktveranstaltung
Beim Rundgang durch das ausgewählte Quartier. Fachliche Beratung durch den Energieberater Florian Stevens anhand konkreter Beispiele.

Die kostenlosen Energiechecks werden im Rahmen des Projekts in dem ausgesuchten Quartier bis 18. Mai angeboten. Die Beratungskosten für die Haushalte im Quartier übernimmt die Marktgemeinde. 360 Haushalte wurden gezielt angeschrieben, schon vor der Auftaktveranstaltung nahmen 40 Haushalte das Angebot wahr und meldeten sich für einen kostenfreien Gebäude-Check an.
Dabei kommt ein Energieberater der Verbraucherzentrale direkt ins Haus und erstellt bei der bis zu 2-stündigen Beratung einen an die individuelle Situation vor Ort angepassten Kurzbericht inklusive Handlungsempfehlungen. Die Beratung ist anbieter- und produktneutral. Eigentümer oder Mieter können sich über das energetische Einsparpotenzial informieren und von Vorschlägen rund um das Thema Raumklima, Vorbeugung von Schimmelbefall und Optimierung der Heizungsanlagentechnik sowie der Gebäudehülle profitieren.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

Gerne können Sie sich auch an Frau Elisabeth Zehetmaier, Standortförderung wenden, um sich über das Vorhaben zu informieren.

Kontakt:
Frau Elisabeth Zehetmaier
Tel: 08024 642322
E-Mail: standortfoerderung@holzkirchen.de
^
Redakteur / Urheber

Markt Holzkirchen - Rathaus

Marktplatz 2
83607 Holzkirchen
Telefon:
08024 642-0