News

Unkraut mit Heißdampf statt Chemiekeule bekämpfen


Die Marktgemeinde setzt auf eine ökologische Alternative und trägt damit zu einer effizienten Unkrautbekämpfung im Ort bei.

Die Marktgemeinde verzichtet im Bereich der Eigenbewirtschaftung auf Straßen und gebundenen Wegen seit einiger Zeit, auf den gemeindeeigenen Waldflächen seit über 20 Jahren, auf den Einsatz von Pestiziden. Erst kürzlich entschied der Marktgemeinderat von Holzkirchen einstimmig, dass auch in Zukunft keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel auf gemeindeeigenen Flächen mehr verwendet werden sollen.

Unkrautvernichtung in Holzkirchen

Bereits zum Ende des letzten Jahres hat der gemeindliche Bauhof den Kauf eines umweltfreundlichen Unkrautvernichters in den Haushalt eingestellt. Das Gerät ist seit Juli im Einsatz und bekämpft Unkraut mit Hilfe von 130 °C heißem Wasserdampf. Das Zelleiweiß der behandelten Pflanzen wird durch das Erhitzen unter einer Dampfhaube auf ökologische Art und Weise zerstört, das Unkraut laugt nach der Behandlung aus und zerbröselt mit der Zeit. Der Dampf erreicht auch tieferliegende Pflanzenteile und Samen, wodurch ein Nachwachsen verhindert wird.

Geräte, die mit Heißdampf arbeiten, bringen viele Vorteile und sind dabei um ein vielfaches effizienter als Heißwasser-Unkrautvernichter. Sie benötigen weniger Wasser und somit weniger Energie zum Aufheizen. Schäden an Pflaster, Straßenrändern und Fugen sind nicht zu befürchten; das System gibt nur niedrigen Druck ab, somit bleiben die Bereiche unbeschädigt. Ein weiterer positiver Effekt von Dampf ist, dass Bodenbeläge nicht nur geschont, sondern durch die Wärmeeinwirkung auch tiefgründig gereinigt und von Moosen sowie Flechten befreit werden. Das Ergebnis sind vollständig unkrautfreie Areale ohne Einsatz von Chemie.

Markt Holzkirchen - Rathaus

Marktplatz 2
83607 Holzkirchen
Telefon:
08024 642-0