LEADER-Projekt Baukulturregion Alpenvorland

                                                       Titelbild_Holzkirchen_Baukultur

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zum LEADER-Projekt Baukulturregion Alpenvorland.
Klicken Sie einfach auf die untenstehenden Menüpunkte, um mehr über das Projekt zu erfahren.

Die erste Vorzeigeregion für „gutes Bauen“ in ganz Deutschland: Das will die Baukulturregion Alpenvorland werden.

Baukulturregion Alpenvorland ist ein zweijähriges LEADER-Projekt zur Verankerung von Baukultur in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Rosenheim. Die Gemeinden Bad Aibling, Bad Feilnbach, Dietramszell, Gmund, Holzkirchen, Kiefersfelden, Neubeuern und Samerberg haben sich für dieses Projekt  beworben und wurden ausgewählt.
Ziel ist eine baukulturelle Strategie für die Region Alpenvorland. Die jeweilige Baukultur am Ort soll sich in den Köpfen von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft etablieren. Sowohl Neubau als auch Bestand von Gebäude und öffentlichem Raum sollen sensibel und mit einem stimmigen Gesamtbild weiterentwickelt werden.
 
Die Arbeit vor Ort findet auf zwei Ebenen statt. Zum einen werden mit dem Marktgemeinderat Workshops und interne Exkursionen zur Sensibilisierung für Baukultur und für das Erkennen und Vertiefen der eigenen Schwerpunkte angeboten. Zum anderen dienen öffentliche Formate dazu, die Bevölkerung einzubeziehen und darüber hinaus die Orte miteinander zu vernetzen.
 
Das Projekt läuft bis Ende 2022.

Ansprechpartner für Holzkirchen:

Ortsbetreuerin: Elisabeth Leitner, LandLuft, leitner@baukulturregion.de
Projektbetreuerin: Isabella Britze, bauleitplanung@holzkirchen.de
 
Weitere Informationen zum Projekt und aktuellen Terminen in der Region finden sie unter: http://www.baukulturregion.de/
Baukultur ist wesentlich, um eine Umwelt zu schaffen, die als lebenswert empfunden wird. Ihre Herstellung, Aneignung und Nutzung ist ein gesellschaftlicher Prozess, der auf einer breiten Verständigung über qualitative Werte und Ziele beruht. Ein Verständnis für qualitätsvolles Planen und Bauen sollte zu unserem Alltagswissen gehören. Jeder (bauliche) Eingriff in unsere Umwelt ist Teil der Baukultur.
 

Sie wollen mehr über Baukultur wissen? Auf den folgenden Webseiten finden Sie weiterführende Informationen:

Qualitätsvolles EntwickelnBewusstseinsbildungöffentlicher Raum

Qualitätsvolles Entwickeln der Zukunft

  • Neue Anforderungen an die gesamte Infrastruktur (Verkehr, soziale Einrichtungen, Nahversorgung, Ärzte, …)
  • Wünsche von Investoren, Bauherren, Planern
  • Ziel: Ein gemeinsames Verständnis für qualitätsvolles Bauen entwickeln. Gemeinsam die Prozesse steuern, Altes bewahren und Neues zulassen

Bewusstseinsbildung

  • Gemeinsamkeiten und Besonderheiten von Holzkirchen herausarbeiten, bewahren und fördern
  • Baukultur als Thema der Gesellschaft etablieren

Öffentlicher Raum

  • „Mehr als der Raum dazwischen“
  • Der öffentliche Freiraum soll als Raum für soziale Interaktion gemeinsam als qualitätsvoller Lebensraum gestaltet werden
In den acht Gemeinden fand in den zwei Jahren des LEADER-Projekts eine Vielzahl an Veranstaltungen statt. Im Markt Holzkirchen gehörten dazu eine Fahrradtour durch den Ort, eine Fotoaufgabe für die Marktgemeinderäte zu den Aufgaben „Mein liebster Platz im Stadtraum“ und „Gelungene bauliche Entwicklung der letzten 20 Jahre“, sowie drei öffentliche Vorträge:
Im Mai 2021 hielt Herr Florian Nagler einen Vortrag zum Thema „einfach wohnen“.
Im September folgte der Vortrag von Klaus Zeitler zum Thema „Alles machbar, Herr Nachbar“. Im Rahmen des Klimafrühlings behandelte Harald Frey am 13.05.2022 „Mobilitätswende mit Baukultur“.

Als Ergebnis der lokalen Auseinandersetzungen mit dem Thema Baukultur in allen Partnergemeinden hat die ARGE Baukultur konkret eine Charta der Baukultur entwickelt. Diese wurde von allen Projektgemeinden beschlossen, bei uns in Holzkirchen in der Marktgemeinderatsitzung am 17.05.2022.



In der dritten Baukulturwerkstatt am 16.05.2022 wurden für die Gemeinden Baukultur-Beauftragte ernannt. Diese sollen als Ansprechpartner für Verwaltung, Politik sowie Bürgerinnen und Bürger dienen und die Baukultur weiter gegenwärtig halten als auch die Gemeinden vernetzen. Unsere Holzkirchner Beauftragte ist Isabella Britze.
 
Der Input von möglichst vielen Menschen ist für ein Projekt, das die gesamte Gesellschaft betrifft enorm wichtig. Sie möchten auf einen bestimmten Aspekt hinweisen oder einen allgemeinen Beitrag zur Baukultur in Holzkirchen abgeben – schreiben Sie eine E-Mail oder auch einen Brief an das Rathaus, z.H. Isabella Britze (bauleitplanung@holzkirchen.de)

Markt Holzkirchen - Rathaus

Marktplatz 2
83607 Holzkirchen
Telefon: