Gruß des Bürgermeisters


Olaf von Löwis of Menar

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die oft nüchternen, aber manchmal auch positiven Jahresrückblicke weichen nun allmählich
den Hoffnungen und Befürchtungen für das neue Jahr.

Die Zukunft vorherzusagen, war noch nie eine leichte Aufgabe, und wir Menschen sind auch nicht dafür geschaffen.

Menschen, die eher schlechte Erfahrungen gemacht und Enttäuschungen erlebt haben, sind automatisch verhaltener oder sogar pessimistisch.Meist empfinden sie das aber nicht so, sondern sind überzeugt, die realistische Einstellung zu kommenden Ereignissen zu besitzen. Den Optimisten werfen sie vor, die Probleme zu verdrängen und die Welt durch eine rosarote Brille zu betrachten.

Aber: leben sich Optimisten nicht leichter? Mag schon sein, aber lieber den „Tatsachen“ ins Auge schauen, als „weltfremd“ dahinschweben, könnten andere sagen.

Wir betrachten die Zukunft in jeweils unterschiedlicher, subjektiver Weise, je nach den bisherigen Lebensverläufen.

Das bedeutet doch dann, dass je nach Persönlichkeit ein halb gefülltes Glas als halbleer oder halbvoll angesehen werden kann.

Wenn man sich diesen Themen widmet, stößt man unweigerlich auf zahlreiche Sprüche vieler gescheiter Leute, wie z.B. Mark Twain: „Die kleinste Hoffnung ist besser als die schlimmste Befürchtung“, oder Winston Churchill: „Der Optimist sieht eine Gelegenheit in jeder Schwierigkeit, der Pessimist sieht eine Schwierigkeit in jeder Gelegenheit“ oder Kofi Anan (wer war das gleich wieder?): „Optimisten, Pessimisten – letztlich liegen beide falsch, aber der Optimist lebt glücklicher“.
Sagte ich doch!

Aus jeder Situation das Beste machen, auch mit kleinen Erfolgen zufrieden sein, sind ermunternde Ratschläge, denen ich gerne folge. Ich bin davon überzeugt, dass sich eine positive Einstellung auf unser ganzes Leben, auf unser persönliches Umfeld und auch auf unsere Gesundheit auswirken.
Bedenken lähmen, Angst engt den Blick ein und hilft nicht, sich mit scheinbar unlösbaren Problemen ergebnisoffen auseinanderzusetzen. Der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Heuss hat dazu auch einen formidablen Satz formuliert: „Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.“

Lassen Sie uns trotz oder angesichts der vielen Probleme zuversichtlich sein und voller Hoffnung und Vertrauen in die Zukunft schauen. Mit Zuversicht können wir die Lösung dieser Probleme eher angehen, weil wir mehr Kraft dafür besitzen.

Mit den besten Wünschen für ein glückliches, zufriedenes und gesundes Neues Jahr


Unterschrift Olaf von Löwis

Olaf von Löwis
Erster Bürgermeister

Markt Holzkirchen - Rathaus

Marktplatz 2
83607 Holzkirchen
Telefon:
08024 642-0